Rückenprobleme gehören zu den führenden Gesundheitsproblemen. Durch falsche, einseitige Belastung verlieren unsere Muskeln über kurz oder lang ihre Dehnbarkeit. Davon betroffen sind zumeist die tieferliegenden Muskeln in unserem Rücken. Sie sind zu schwach, verhärten allmählich und unser Rücken macht uns durch Schmerzen darauf aufmerksam. Sehr oft beginnen die Probleme im Nacken- und Schulterbereich. Man nimmt eine Schonhaltung ein und in Folge dessen setzen sich Verspannungen in der gesamten Wirbelsäule fest, speziell spürbar in der Lendenwirbelsäule, obwohl der Ursprung eben im oberen Rückenbereich liegt. Damit unsere Wirbelsäule stabil und schmerzfrei bleibt, muss sie regelmäßig in ihrer ganzen Funktion beansprucht werden. Auch die Bandscheiben, die einen gallertartigen Puffer zwischen den Wirbelkörpern bilden, werden durch Bewegung mit den für sie notwendigen Nährstoffen versorgt. Gestärkte Muskulatur gibt der Wirbelsäule Stütze und die Bandscheiben, sowie die kleinen Gelenke der WS bleiben in der richtigen Position und gleitfähig. Aber nicht nur trainierte Rückenmuskeln unterstützen die Wirbelsäule, sondern auch starke Bauchmuskeln sind für einen schmerzfreien Rücken Voraussetzung. Ein starkes Muskelkorsett entlastet die Wirbelsäule in jeder Situation. Bewegung - Rotation, strecken, beugen!

 

Ursachen für Rückenschmerzen können sein:

  • zu schwache Rücken- und/oder Bauchmuskulatur
  • Bewegungsmangel
  • Fehlbelastung der WS
  • Stress, Ängste, Burn out

 

Folgen können u.a. sein:

  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufprobleme

 

 Rückenproblemen vorbeugen:

Richtige Sitzposition einnehmen - die Fußsohlen sind fest am Boden, die Knie sind im rechten Winkel

Gute Matratze, guter Polster - nicht zu weich, nicht zu hart - die WS ist in Seitenlage gerade, die Halswirbelsäule wird durch einen guten Polster gestützt

Wärmende, durchblutungsfördernde Salben lösen kleinere Verspannungen - unterstützen Massagen

Regelmäßige Rückenmassagen dehnen und lockern die Muskulatur, verklebte Faszien werden gelöst

Rückengymnastik dehnt verkürzte Bänder und Muskeln, baut geschwächte Muskulatur wieder auf

 

Auch seelische Belastungen können sich negativ auf den Rücken auswirken - es lastet viel auf unseren Schultern. Entspannungsübungen nach Jacobson können Abhilfe schaffen. Der amerikanische Arzt Edmund Jacobson hat schon 1929 in einer Fachliteratur darauf hingewiesen, dass seelische Verspannung körperliche Verspannungen auslösen kann. Daraufhin hat er das nach ihm benannte Trainingsprogramm entwickelt. Es sind einfache An- und Entspannungsübungen, die leicht erlernt werden können und dennoch sehr effektiv sind.

In meiner Praxis biete ich dieses Trainingsprogramm nach Jacobson in einem 5er Block (€ 125,-) an. Geübt wird im Einzeltraining, so kann ich auf die individuellen Bedürfnisse meiner Kundinnen eingehen. Auch Atemübungen, die zur Entspannung beitragen werden dabei erlernt. In einer im Preis inkludierten Kundenmappe sind die erlernten Übungen zusammengefasst.

 

 Rückengymnastik gibts im 10er Block um € 170,-  Ein abwechslungsreiches Training bringt wieder Schwung in Ihren Alltag! Einerseits wird die Muskulatur zu rhythmischer Begleitmusik gelockert und zudem aufgebaut, andererseits werden durch sanfte Dehnübungen auf der Matte verkürzte Sehnen, Muskeln und Bänder gedehnt. Sie ziehen nicht mehr an der Muskulatur und der Rücken fühlt sich wieder entspannt und gut an. Er wird bei regelmäßigem Training schmerzfrei, sofern die Ursachen körperlichen Ursprungs sind. Selbstverständlich stimme ich die Gymnastikübungen speziell auf Ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten ab. Aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit als Kursleiterin in der VHS verfüge ich diesbezüglich über sehr gute Praxiserfahrung!

 

 

 

Rückenschmerzen müssen nicht hingenommen werden, man kann vorbeugen, bzw. sie wieder los werden. Selbstverständlich muss zur Abklärung der Ursachen ein Arzt konsultiert werden.

 

Machen Sie den ersten Schritt und befreien Sie sich vor unnötigen Rückenproblemen; ob mittels Jacobson Entspannungstraining, Rückengymnastik oder Rückenmassage. Wichtig ist, dass Sie sich der Ursachen Ihrer Rückenschmerzen bewusst werden um danach die für Sie passende Therapie zu wählen.

 

Sehr gerne begleite ich Sie dabei und freue mich auf Ihre Terminvereinbarung: 0680 21 41 331

Bis dahin beste Wünsche,

 

Ute Schmickl-Ebner

 

Ein Geschenk, das jeder Frau ein Lächeln in ihr Gesicht zaubert; ob zum Geburtstag, Hochzeitstag, Weihnachten, Valentinstag, Ostern, oder um zwischendurch einmal "Danke" zu sagen........

 

 

Entspannen, Energie auftanken, dem Körper Gutes tun und Wohlbefinden erlangen. 

Kurze Auszeit vom Alltag verleiht neuen Schwung und Vitalität

p1010051

Geschenkgutscheine sind im schönen Design und je nach Wunsch - mit einem individuellen Betrag oder mit einer Wohlfühlbehandlung - in meiner Praxis erhältlich. Bitte um telefonische Terminvereinbarung.

Gerne schicke ich Gutscheine auch per Post zu.

 "Nimm Honig, um dich schöner zu machen, deine Gehirnfähigkeit zu entwickeln und deinen Körper zu stärken."
Dieser Satz stammt aus den vedischen Schriften, die sich schon vor ca. 3000 Jahren mit dem Wissen um das gesunde Leben beschäftigt haben.
Vor etwa 2000 Jahren wurde in der traditionellen chinesischen Medizin die hervorragende Wirkung des Honigs erwähnt. Honig hat demnach Yang Eigenschaften und beeinflusst den Meridian "Dreifach Erwärmer". Auch im alten Ägypten fand der Honig Anerkennung  und wurde für innere und äußere medizinische Anwendungen verwendet; insbesondere zur äußeren Wundheilung.
Heute nimmt die Bedeutung von Honig zur Wundheilung wieder zu und wird erfolgreich in zahlreichen europäischen Krankenhäusern angewendet, zumal seine Wirksamkeit - im Speziellen bei Hautgeschwüren - in vielen Studien bestätigt wurde.
 
 
Einzigartige gesundheitsfördernde Eigenschaften zeichnen den Honig aus:
 
  • er schafft für die Wunde eine günstige feuchte Umgebung und die Wunde ist somit selbst imstande sich zu desinfizieren
  • er aktiviert unser Immunsystem
  • er verhindert die Wundentzündung, indem er über eine antientzündliche Wirkung verfügt und die Wunde mit wertvollen Nährstoffen versorgt
  • durch seine antibakterielle Wirkung wirkt er Wundbakterien entgegen
  • entspannent unser Nervensystem
  • aktiviert die Funktion der Leber und unterstützt den Körper zu entgiften
 
In Krankenhäusern wird der sogenannte "Medihoney" verwendet und eingesetzt. Weil auf Grund der hygienischen Vorschriften ein Wundprodukt frei von Bakterien sein muss, wurden beim Medihoney diese durch Röntgenstrahlen abgetötet. Im Bonner Kinderspital wird Medihoney erfolgreich zur Wundheilung bei Kindern angewendet. Grundlage dafür ist der Manukahonig.
Der wird von den Bienen aus dem Blütennektar der Südseemyrte produziert, die mit dem australischen Teebaum verwandt ist. Zudem zeigt er gute Wirkung bei Verdauungsbeschwerden und bei Magengeschwüren.
Nach einer Chemotherapie oder Bestrahlung leiden Patienten des öfteren an Schluckbeschwerden; da stellt sich durch die Einnahme von Honig Besserung ein. Behandelnde Ärzte beraten ihre Patienten darüber ausführlich.
Gegen Augengeschwüre, Trübung der Augenlinse (= grauer Star) werden Honiglösungen angewendet.
Das Bakterium (Heliobacter pylori), das Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus) und Magenentzündungen (Gastritis) verursacht, wird durch die Einnahme von Manukahonig gehemmt. Er verfügt über eine besonders starke antibakterielle Wirkung. Ebenso dunkle Wald- und Kastanienhonige, die von unseren heimischen Imkern angeboten werden. Kastanienhonige wirken stark anti-oxidativ und antibiotisch.
Prophylaktisch kann Honig gegen Erkältung und gegen Grippe langfristig eingenommen werden. Die anti-infektiöse Immunität wird durch die tägliche Einnahme von Honig erhöht. Ayurveda empfiehlt Honig gegen Verschleimungen in den Bronchien einzunehmen. Honig "kratzt" den Schleim weg. In den USA wurden klinische Versuche durchgeführt, die einen positiven Einfluss von Honig bei Husten belegen. Besonders erwähnenswert finde ich, dass Honig besser wirkte als herkömmliche Hustenmittel.
 
 
  •  Mittel gegen Husten:
15 g Fenchel in Mörser anstoßen, in 250 ml Wasser kurz aufkochen und dann auf 40°C abkühlen lassen, mit 250 ml Honig mischen und täglich davon mindestens 1 EL einnehmen stillt     den Kusten und beruhigt die Schleimhäute. Im  Kühlschrank bis zu 2 Wochen haltbar.
 
  • Entspannungsbad mit Honig:
50 g Melissenblätter, 50 g Lavendelblüten, 30 g Koriander, 30 g Weißdornblüten, 150 g Honig, 1/2 l Buttermilch, 5 Tropfen Bergamotte Öl
Aus den Melissenblättern, den Lavendelblüten, dem Koriander (im Mörser anstoßen)
und den Weißdornblüten einen Tee zubereiten - 10 Min. ziehen lassen  und ins Badewasser leeren.
Übrige Zutaten hinzufügen.
 
  • Gesichtsmaske gegen trockene Vatahaut
1 TL Honig, 3 TL Schlagobers, 1 zerriebene Karotte: Zutaten vermischen und ca. 10 bis 15 Min. in die Haut einwirken lassen. Anschließend die Maske abnehmen und das Gesicht mit warmen und kaltem Wasser waschen. Macht die Haut wunderbar frisch und zart!
 
 
MANUKAHONIG 
 

 Naturbelassener Honig kristallisiert nach einigen Wochen. Dieser Vorgang kann als Echtheitsbeweis gewertet werden. Wenn Sie den Honig jedoch lieber zähflüssig haben, so können sie das Honigglas in einen Topf mit Wasser stellen und ihn vorsichtig (!) und langsam auf nicht mehr als 35°C erwärmen. Wenn Sie Honig aus dem Glas entnehmen, verwenden Sie immer einen sauberen Löffel dazu, sonst kann es passieren, dass der Honig zu gären beginnt.

Honig kühl, trocken, dunkel und luftdicht verschlossen aufbewahren, damit die wertvollen Inhaltsstoffe, die teils licht- und wärmeempfindlich sind, nicht verloren gehen.