Eine wahre Blütenpracht mit wertvollen Inhaltsstoffen bescheren uns der Frühling und Sommer! Sei es im Garten, oder in der freien Natur... greifen Sie zu, es lohnt sich!

HOLUNDERBLÜTEN: süß, bitter und scharfer Geschmack. Die erhitzende Wirkung lässt Pitta ansteigen, während Vata und Kapha verringert werden. Die wohlriechenden "Sternchenblüten"  beseitigen aus ayurvedischer Sicht Fieber, regen den Kreislauf an und scheiden Gifte aus dem Körper aus! Auch die westliche Medizin schätzt Holunderblüten sehr: Abwehrkräfte werden gestärkt, harntreibend (daher nierenreinigend),  durchblutungsfördernd, fiebersenkend. Es ist ratsam, für den Winter einen Vorrat dieser "Wunderblüten" anzulegen! An einem schattigen Platz werden sie schonend getrocknet und in einem Stoffsack gelagert. Ich verwende dafür alte Polsterüberzüge. Unsere Gesichtshaut freut sich sehr, wenn sie mit einem Dampfbad verwöhnt wird! 

8 frische Dolden legt man in kochendes Wasser und lässt sie kurz zugedeckt ziehen. Nach wenigen Minuten - nicht mehr ganz so heiß - das Gesicht über die Dämpfe halten, mit einem Badetuch Kopf und Schüssel abdecken und in den Dämpfen baden. Die Poren öffnen sich, nehmen die kostbaren Wirkstoffe auf und das Hautbild verschönert sich nach nur 3 Anwendungen pro Woche! Verringert sich der Dampf nach einigen Minuten, legen Sie das Handtuch auf das Gesicht, um zuzuwarten, bis die Haut wieder langsam abkühlt und sich die Poren wieder schließen.

Holunderblüten eignen sich hervorragend als vegane Nachspeise! Die Dolden werden in Teig getaucht und hellbraun ausgebacken. Anschließend mit Zucker und Zimt bestreut. Mmhhh, lecker!

Ein Holunderstrauch darf in keinem richtigen Bauerngarten fehlen... er hält Hexen fern...außer Kräuterhexen ;-)

 

LAVENDELBLÜTEN: Der Anblick dieser schönen, gut duftenden Blüten erinnert mich sofort an unsere wunderschönen Kroatienurlaube! Unzählige Lavendelbüsche sind dort in den Marinas zu sehen. Kein Wunder, ist doch der Lavendel im Mittelmeergebiet beheimatet. In der Provence wird die Pflanze besonders kultiviert. Im Ayurveda wird Lavendel wegen seiner nährenden, beruhigenden und krampflösenden Wirkung auf das Nervensystem sehr geschätzt. Schlafstörungen können genauso beseitigt werden, wie Gliederschmerzen, Migräne und Rheuma. Asthma, Leber- und Milzfunktionsstörungen zählen auch zu den Anwendungsgebieten. In der westlichen Medizin kommt der Lavendel aus denselben Gründen zur Anwendung.

Badezusatz nach einem ereignisreichen Tag:   2 l kochendem Wasser 100g Blüten hinzufügen, 10min ziehen lassen, abseihen und ab ins Badewasser :-)

Frisch zubereiteter Tee vor dem Schlafengehen sorgt für eine entspannte, regenerierende Nachtruhe! Zudem können ein paar Tropfen von ätherischem Lavendelöl auf einen Wattebausch geträufelt werden, der am Nachtkästchen den beruhigenden Duft verbreitet.

In der Küche sorgt der aromatische Lavendel für wohlschmeckende Saucen, Fisch- und Eintopfgerichte. Gesichtsdampfbäder wirken unreiner Haut entgegen! In ein Stoffsäckchen gefüllt, halten die Blüten und Blätter Motten fern. Lavendel ist ein richtiger Tausendsassa!

 

WILDE MALVE: Sie bezaubert mit ihren dunkelvioletten Blüten und zählt zu den ältesten Nutzpflanzen! Malvenblüten sind aber nicht nur schön anzuschauen, sondern haben auch eine erstaunliche Heilkraft! In der Volksmedizin wird die Malve gegen Bronchialkatarrh, Halsentzündung und Heiserkeit eingesetzt. In der westlichen Medizin sind die Wirkstoffe der Blüten Bestandteil von Hustensäften. Bei Rachen- und Mundentzündungen wird mit einer Abkochung aus der Wurzel gegurgelt.  Bei Gastritis, Zwölffingerdarmgeschwür, Blasenentzündung und Dickdarmentzündung wird Tee aus den Wurzeln zubereitet und über den Tag hindurch getrunken. Bei Zahnfleischentzündung wird 1 TL Blüten in 150ml kaltes Wasser gegeben und kurz aufgekocht, vom Herd genommen und zugedeckt 10 min ziehen lassen. Abseihen und den Mund damit gut spülen.

Salate und Desserts lassen sich mit Malvenblüten schön verzieren und werden so zum Hingucker!

 

 

WEISSDORN: gehört zu den Rosengewächsen und verzaubert nicht nur mit seinen Blüten, sondern auch mit den hagebutteähnlichen, hellroten Früchten. Ab Mai blüht der Strauch in kleinen, filigranen Blüten verschönt nicht nur zahlreiche Gärten, sondern ist zudem an sonnigen Waldrändern zu finden. Weißdorn vermindert Vata und vermehrt gering die Bioenergien  Pitta und Kapha. Als stärkendes Herzmittel ist er sowohl in der ayurvedischen, als auch in der westlichen Medizin anerkannt. Der Herzmuskel wird durch die Weißdornbeeren gestärkt, Angstzustände verbessert. Die Gefäße werden erweitert, der Blutdruck reguliert; Stress und Erschöpfungstonikum!

Für die Teezubereitung werden die Blätter und Blüten verwendet: 1 TL mit ca. 150 ml kochendem Wasser übergießen, für 15 min ziehen lassen, abseihen und 4 Tassen davon täglich über einige Wochen hindurch trinken. Bei Schlaflosigkeit wird Weißdorn ebenso eingesetzt. In der Volksmedizin bei Husten und fieberhaften Infektionen. Wechselbeschwerden lassen sich verbessern.

 

Rückenprobleme gehören zu den führenden Gesundheitsproblemen. Durch falsche, einseitige Belastung verlieren unsere Muskeln über kurz oder lang ihre Dehnbarkeit. Davon betroffen sind zumeist die tieferliegenden Muskeln in unserem Rücken. Sie sind zu schwach, verhärten allmählich und unser Rücken macht uns durch Schmerzen darauf aufmerksam. Sehr oft beginnen die Probleme im Nacken- und Schulterbereich. Man nimmt eine Schonhaltung ein und in Folge dessen setzen sich Verspannungen in der gesamten Wirbelsäule fest, speziell spürbar in der Lendenwirbelsäule, obwohl der Ursprung eben im oberen Rückenbereich liegt. Damit unsere Wirbelsäule stabil und schmerzfrei bleibt, muss sie regelmäßig in ihrer ganzen Funktion beansprucht werden. Auch die Bandscheiben, die einen gallertartigen Puffer zwischen den Wirbelkörpern bilden, werden durch Bewegung mit den für sie notwendigen Nährstoffen versorgt. Gestärkte Muskulatur gibt der Wirbelsäule Stütze und die Bandscheiben, sowie die kleinen Gelenke der WS bleiben in der richtigen Position und gleitfähig. Aber nicht nur trainierte Rückenmuskeln unterstützen die Wirbelsäule, sondern auch starke Bauchmuskeln sind für einen schmerzfreien Rücken Voraussetzung. Ein starkes Muskelkorsett entlastet die Wirbelsäule in jeder Situation. Bewegung - Rotation, strecken, beugen!

 

Ursachen für Rückenschmerzen können sein:

  • zu schwache Rücken- und/oder Bauchmuskulatur
  • Bewegungsmangel
  • Fehlbelastung der WS (z.B. beruflich sitzende Tätigkeit)
  • Stress, Ängste, Burn out, Unsicherheit, ungelöste Probleme
  • Lordose
  • Skoliose

 

Folgen können u.a. sein:

  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufprobleme
  • Migräne
  • Haltungsschäden
  • Bandscheibenvorfälle

 

 Rückenproblemen vorbeugen:

Richtige Sitzposition einnehmen - die Fußsohlen sind fest am Boden, die Knie sind im rechten Winkel

Gute Matratze, guter Polster - nicht zu weich, nicht zu hart - die WS ist in Seitenlage gerade, die Halswirbelsäule wird durch einen guten Polster gestützt

Wärmende, durchblutungsfördernde Salben lösen kleinere Verspannungen - unterstützen Massagen

Regelmäßige Rückenmassagen dehnen und lockern die Muskulatur, verklebte Faszien werden gelöst

Rückengymnastik dehnt verkürzte Bänder und Muskeln, baut geschwächte Muskulatur wieder auf

 

Auch seelische Belastungen können sich negativ auf den Rücken auswirken - es lastet viel auf unseren Schultern. Entspannungsübungen nach Jacobson können Abhilfe schaffen. Der amerikanische Arzt Edmund Jacobson hat schon 1929 in einer Fachliteratur darauf hingewiesen, dass seelische Verspannung körperliche Verspannungen auslösen kann. Daraufhin hat er das nach ihm benannte Trainingsprogramm entwickelt. Es sind einfache An- und Entspannungsübungen, die leicht erlernt werden können und dennoch sehr effektiv sind.

In meiner Praxis biete ich dieses Trainingsprogramm nach Jacobson in einem 5er Block (€ 125,-) an. Geübt wird im Einzeltraining, so kann ich auf die individuellen Bedürfnisse meiner Kundinnen eingehen. Auch Atemübungen, die zur Entspannung beitragen werden dabei erlernt. In einer im Preis inkludierten Kundenmappe sind die erlernten Übungen zusammengefasst.

 

 Rückengymnastik gibts im 10er Block um € 170,-  Ein abwechslungsreiches Training bringt wieder Schwung in Ihren Alltag! Einerseits wird die Muskulatur zu rhythmischer Begleitmusik gelockert und zudem aufgebaut, andererseits werden durch sanfte Dehnübungen auf der Matte verkürzte Sehnen, Muskeln und Bänder gedehnt. Sie ziehen nicht mehr an der Muskulatur und der Rücken fühlt sich wieder entspannt und gut an. Er wird bei regelmäßigem Training schmerzfrei, sofern die Ursachen körperlichen Ursprungs sind. Selbstverständlich stimme ich die Gymnastikübungen speziell auf Ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten ab. Aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit als Kursleiterin in der VHS verfüge ich diesbezüglich über sehr gute Praxiserfahrung!

 
 

 

Rückenschmerzen müssen nicht hingenommen werden, man kann vorbeugen, bzw. sie wieder los werden. Selbstverständlich muss zur Abklärung der Ursachen ein Arzt konsultiert werden.

 

Machen Sie den ersten Schritt und befreien Sie sich vor unnötigen Rückenproblemen; ob mittels Jacobson Entspannungstraining, Rückengymnastik oder Rückenmassage. Wichtig ist, dass Sie sich der Ursachen Ihrer Rückenschmerzen bewusst werden um danach die für Sie passende Therapie zu wählen.

 

Sehr gerne begleite ich Sie dabei und freue mich auf Ihre Terminvereinbarung: 0680 21 41 331

Bis dahin beste Wünsche,

 

Ute Schmickl-Ebner