Ayurveda Wissen wurde über Jahrhunderte weitergegeben. Dieses Wissen ist im Laufe der Zeit uns modernen Menschen abhanden gekommen. Schnell hat uns der technische Fortschritt in seinen Bann gezogen und uns das Burn out Syndrom still und heimlich aufgesucht. Stress gehört zu unserem Alltagsleben dazu. Umso erfreulicher ist es, dass Ayurveda, das Wissen um ein gesundes Leben, wieder in das Bewusstsein der Menschen gerückt ist. Wird nach ayurvedischen Richtlinien gelebt, ist das Gleichgewicht von den 3 in uns vorherrschenden Bioenergien Vata (V), Pitta (P) und Kapha (K) ausgeglichen und deren Gleichgewicht frischt unser inneres Wohlbefinden auf!

Ayurveda muss nicht unbedingt mit Indien in Verbindung gebracht werden. Es gibt durchaus Inder, die mit dem Begriff Ayurveda gar nichts anfangen können. Ich bin der festen Überzeugung, dass auch unsere Vorfahren nach ayurvedischen Richtlinien gelebt haben. Ich denke dabei an die Lebensweise meiner Großeltern zurück, in deren Haushalt es u.a. noch keinen elektrischen Strom gab. Sie waren also gezwungen, früh zu Bett zu gehen und ihr Körper hatte ausreichend Zeit um zu regenerieren. Fleisch gab es nur in geringen Mengen sonntags und zu besonderen Anlässen. Zudem wurden saisonale und regionale Lebensmittel verkocht, die - zumindest in ländlichen Gebieten - selbst angebaut und liebevoll gepflegt wurden. Ein "Überessen" fand praktisch nie statt. Die zu verrichtenden Arbeiten waren gewiss, ohne die modernen Geräte über die wir verfügen, enorm anstrengend. Trotzdem litten die Menschen unter weniger Stress als wir es heute tun. Sie haben es "ruhiger angehen" lassen. Schon im Frühling hat meine Großmutter mit dem Sammeln von Wald- und Wiesenkräutern begonnen und wurde von uns damals auch hin und wieder belächelt, wenn sie bei einer aufgetretenen Krankheit gleich mit ihren Kräutern zur Stelle war. Heute weiß ich es besser! Auf ihrem Holzofen stand, speziell in der kalten Jahreszeit, immer ein Teekessel voll gefüllt mit Kräutertee.

 

"Arbeit, Mäßigkeit und Ruh

schließt dem Arzt die Türe zu."

Eine Weisheit, die mir meine Großmutter mit auf den Weg gegeben hat.

 

In Europa gibt es wunderbare Kräuter, die man leicht im Garten oder auf der Fensterbank ziehen und pflegen kann. Es bedarf also nicht unbedingt importierter Kräutertabletten, von denen man nicht genau weiß, ob und wie weit sie schadstoffbelastet sind. Selbstverständlich gibt es wertvolle Kräuter und Gewürze die bei uns nicht gedeihen und auf die wir nicht verzichten sollten. Was wäre z. B. die Advent- und Weihnachtszeit ohne den hervorragenden Zimtduft. Zimt wärmt unseren Körper zudem in der kalten Jahreszeit von innen heraus, senkt erhöhtes Vata und den Blutzucker. Ayurveda empfiehlt: mit sich selbst, den Mitmenschen und der Natur achtsam umzugehen. Auch unserer Umwelt zuliebe drängt sich mir die Gewissensfrage auf, ob es unbedingt notwendig ist, Kräuter, bzw. Gewürze aus fernen Ländern zu erwerben. Ganz nach dem Motto: " Suche deine Kräuter in deiner nächsten Umgebung" stelle ich meine Massageöle selbst her, in dem ich aus meinem großen Kräutergarten Mazerate ansetze oder Kräuterdekokte herstelle, die ca. 12 verschiedene Kräuter beinhalten. So weiß ich genau, dass es zu absolut keinen negativen Hautreaktionen kommen kann.

Ayurveda setzt sich mit gesunder Lebensweise auseinander, die meiner Meinung nach auf die jeweiligen Lebensbedingungen, Lebenssituationen und nicht zuletzt auf vorherrschende Klimabedingungen abgestimmt werden muss.

 

Die Säulen einer ayurvedischen Lebensweise sind:

 

  • Gesunde Ernährung 

vorwiegend vegetarisch und mit wertvollen Küchenkräutern. Richtige Ernährung steigert die Körperenergie! Ausreichende Flüssigkeitszufuhr hält den Kreislauf fit!

 

  • Gesunde Lebensweise

Dazu zählt neben der gesunden Ernährung der gesunde Schlaf. Ayurveda empfiehlt, sich spätestens um 22 Uhr zur Nachtruhe zu begeben. Oft lässt uns das, was wir tagsüber erlebt haben nur schwer zur Ruhe kommen, was Einschlaf- und Durschschlafprobleme mit sich bringt. Diese dürfen nicht unterschätzt werden, denn sie mindern unsere Konzentrationsfähigkeit und somit auch unsere Leistungsfähigkeit. Die Lebensfreude wird dadurch getrübt und gute Laune schwindet; Kraftlosigkeit macht sich bemerkbar!

 

Schützen Sie sich vor Reizüberflutungen und sehen Sie sich keine aufregenden Filme vor dem Zubettgehen an! Anstelle dessen wird ein gutes Buch, das in Ruhe gelesen wird die erwünschte Entspannung bringen. Auch beruhigende Atemübungen ( bewusstseinserweiternde Wirkung), Jacobson Entspannungstraining, Meditation und ein Entspannungsbad mit entsprechenden ätherischen Ölen ( u.a.: Lavendel, Bergamotte, Melisse, Fenchel in Kombination mit Honig und Schlagobers) tragen dazu bei. Zudem wird der Schlafraum gut durchlüftet und auf eine Raumtemperatur von ca 18 C geachtet. Nach Eintritt der Dunkelheit begeben sich auch unsere Organe zur "Ruhe"; schränken ihre Aktivität ein. Ab diesem Zeitpunkt wird auf Nahrungszufuhr verzichtet (auch keine Rohsalate. Ungekochte Nahrung ist schwerer verdaulich und würde dann ganze Nacht im Magen liegen bleiben, der ja seine Tätigkeit schon eingeschränkt hat, und würden damit zu gären beginnen)  Statt dessen kann ein beruhigender Kräutertee getrunken werden:  Baldrian, Hopfen, Melisse und grünen Hafer zu gleichen Teilen mischen. Die angenehmen Düfte eines gefüllten Kräuterkissen am Nachtkästchen begleiten zart in den regenerierenden Schlaf!

In vielen Geschäften ist man mit ständiger Hintergrundmusik oder Durchsagen von Kaufangeboten konfrontiert - Reizüberflutung, die wir nicht verhindern können. Aber zumindest zu Hause oder während der Autofahrt können wir uns die Frage stellen: " Stelle ich automatisch das Radio an? Würde mir jetzt nicht Stille viel besser tun, um von meinem Berufsalltag abschalten zu können?" Stille kann großartig sein! Wir nehmen dann auch wieder bewußt die Klänge unserer näheren Umgebung wahr (Vogelgezwitscher, Kinderlachen, Regentropfen, das Rauschen von Laubbäumen, das Summen eines Insektes,...) und stumpfen diesbezüglich nicht ab. Wir nehmen uns selbst wieder besser wahr, spüren bewusst unseren wundervollen Körper! Und wie ist das mit dem Handy? Müssen wir tatsächlich immer und überall erreichbar sein? Wäre es nicht äußerst sinnvoll es wenigstens in den öffentlichen Verkehrsmitteln und während div. Einkäufe auf "stumm" zu schalten? Sich während des Alltags Zeit nehmen, um in Ruhe und ungestört Einkäufe zu erledigen; entspannt aus dem Straßenbahnfenster zu schauen und zu beobachten. Klingt vielleicht banal, aber probieren Sie es dennoch aus und Sie werden überrascht sein!

Verwöhnen Sie sich regelmäßig selbst! Wohltuende, entspannende Massagen tun Ihrem Körper und der Seele gut. Während angespannte Muskeln gelockert und sanft gedehnt werden, rücken die Alltagsgedanken in den Hintergrund, werden immer unwichtiger und die Seele kann baumeln. Das sollte dem Körper nicht ausschließlich im Urlaub gegönnt werden. Denn bis dahin kann sich schon sehr viel Anspannung - sowohl psychischer , als auch physischer Natur -  angesammelt haben, dass die Zeit der Erholung im Urlaub nicht mehr ausreicht. Wieder zu Hause angekommen geht der gewohnte Alltagsstress gleich wieder los und die Erholung schwindet schneller als uns lieb ist. Drum empfehle ich, gar nicht so lange zu warten bis man sich ausgebrannt und leer fühlt, sondern schon in Zeiten, in denen man sich wohl fühlt, möglicher Erschöpfung vorzubeugen und den Körper mittels Verwöhnprogramm zwischendurch Gutes zu tun! Nur dann stellt sich rascher Erfolg ein. Anstehende Arbeiten können leicht erledigt werden und entspanntes Leben macht Spaß!

  • Achtsamer Umgang mit der Lebensenergie

Bestimmte Areale unseres Gehirns können darauf trainiert werden, um herausfordernde Situationen besser in den Griff zu bekommen. Wut ist ein Ventil um "Dampf abzulassen".  Man kann lernen Wutanfälle zu vermeiden, bzw. auszuschalten. Tägliche Meditation, Atemübungen und progressive Muskelentspannung helfen dabei, um angespannte Situationen besser in den Griff zu bekommen und mit Stress klug umzugehen. Die Lebensqualität steigt und innerer Friede stellt sich ein! Dennoch sollen Emotionen nicht verdrängt werden. Gefühle können sehr gut geschult werden. Dabei ist Aufmerksamkeit gefragt: " Was macht mich unrund?" Die Lebenssituation wird bewusst durchleuchtet und Sensibilität für das was einem nicht gut tut entwickelt. Achtsamkeitstraining bereichert den Alltag! Dadurch ändert sich eventuell die Lebenseinstellung und Emotionen kommen in Einklang mit der Realität.

Lernen Sie Arbeiten abzugeben und planen Sie Zeitreserven ein. Nehmen Sie sich genügend Zeit für Ihre Familie, Freunde, Sport (ohne Leistungsdruck!) Hobbys und aktive Entspannung. Lernen Sie Gelassenheit und geben Sie Ihren Mitmenschen gegebenenfalls auch einmal recht, wenn Sie deren Meinung nicht unbedingt teilen. Dabei kommt es natürlich auf die jeweilige Situation an. Das führt zu einem unerwarteten Ausstieg aus einem bevorstehenden Schlagabtausch und spart Energie.

Wenn Sie zu einer gesunden Balance zwischen Leistung und Entspannung finden, werden Sie Ihren Körper in Schwung halten und den Alltag genießen können - und vielleicht führt Sie der Weg schon bald in meine "Ayurveda Wohlfühlpraxis speziell für die Frau" , in der ich einen wesentlichen Beitrag zu Ihrem Wohlbefinden leisten darf! Ich freu mich drauf und begleite Sie sehr gerne mit einem meiner zahlreichen Angebote durch die Zeit nach Ihrem Urlaub, die Ihr inneres Wohlbefinden frisch halten, bzw. auffrischen! Bis bald!

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Geschenk, das jeder Frau ein Lächeln in ihr Gesicht zaubert; ob zum Geburtstag, Hochzeitstag, Weihnachten, Valentinstag, Ostern, oder um zwischendurch einmal "Danke" zu sagen........

 

 

Entspannen, Energie auftanken, dem Körper Gutes tun und Wohlbefinden erlangen. 

Kurze Auszeit vom Alltag verleiht neuen Schwung und Vitalität

p1010051

Geschenkgutscheine sind im schönen Design und je nach Wunsch - mit einem individuellen Betrag oder mit einer Wohlfühlbehandlung - in meiner Praxis erhältlich. Bitte um telefonische Terminvereinbarung.

Gerne schicke ich Gutscheine auch per Post zu.