Unsere Sommertemperaturen bringen auch das Thermometer ganz schön ins schwitzen. Bei uns bringt die kraftvolle Sonne unsere Bioenergie PITTA zum Anschwellen. Ist Pitta aus dem Gleichgewicht, begünstigt es jegliche Art von Entzündungen, Hitzegefühle in der Leber, im Magen und Darm. Damit verbunden kann es zu einem überaktivem Stoffwechsel kommen. Die Schweißproduktion läuft auf Hochtouren. Erhöhtes Pitta macht aggressiv! Früher, als es noch nicht in jedem Auto eine Klimaanlage gab, konnte man das bei den Autolenkern gut beobachten. An heißen Tagen wurde wesentlich ungeduldiger und aggressiver gefahren als an anderen Tagen.

Wenn und wo es möglich ist, sollten wir bei erhöhten Sommertemperaturen der direkten Hitze entfliehen; auf jeden Fall in der Mittagszeit. Unterwegs  findet sich vielleicht ein Plätzchen unter einem großen Baum, oder eine schattige Parkbank zum Verweilen. Zu Hause wird die Wohnung mittels geschlossener Jalousien, bzw. Fensterläden möglichst kühl gehalten. Hilfreich sind Ventilatoren oder Raumbefeuchter.

Hitze macht müde und schwächt die Konzentration. Eine kurze Mittagsruhe tut unserem Körper gut und macht uns wieder fit für den Nachmittag! Anstrengende Tätigkeiten werden am besten in den frühen Vormittagsstunden oder am späten Nachmittag verrichtet.

Sport kann in den Sommermonaten ruhig in den Hintergrund rücken. Der Kreislauf muss nicht unbedingt durch tägliches Bewegungsprogramm zusätzlich belastet werden. "Kühler Kopf" ist gefragt! Dazu die Haut mehrmals täglich mit kaltem Wasser abkühlen. Das Wasser nur abstreifen und den Rest auf der Haut verdunsten lassen. Es tut sehr gut die Unterarme bis zu den Ellbogen für ein paar Minuten in kaltes Wasser zu geben. Das Blut fließt in die Unterarme und Hände, um sie wieder zu wärmen und der Kopf kühlt dadurch ab. Zusätzlich kann man die Schläfen samt Stirn mit Tigerbalsam massieren. Dadurch wird eine länger anhaltende angenehme kühlende Wirkung erreicht.

Dass an heißen Tagen ausreichend getrunken werden soll, damit der Kreislauf nicht zusammen bricht, ist jedem bekannt. Was eventuell nicht jeder weiß, ist, dass die Getränke nicht zu kalt sein dürfen. Es ist sehr ungesund Getränke direkt aus dem Kühlschrank zu sich zu nehmen. Der Magen leidet darunter sehr! Die Zimmertemperatur ist optimal und am verträglichsten! In Österreich verfügen wir über wunderbares Trinkwasser! Hinzugefügter Zitronensaft, Zitronenscheiben, Minze oder Früchte machen das erfrischende, bekömmliche Sommergetränk perfekt!

Im Sommer haben wir weniger Appetit als in den übrigen Jahreszeiten. Das liegt daran, dass unser Verdauungsfeuer (=Agni) eher schwach ist. Pitta ist nun damit beschäftigt, unseren Wärmehaushalt durch Schwitzen und Verdunstung zu regeln. Dafür ist viel Energie notwendig, die wird beim Verdauungsfeuer eingespart. Schwaches Verdauungsfeuer verbrennt die Nahrung unvollkommen. Dadurch kann u.a. vermehrt Durst, Anorexie, bitter-saurer Geschmack beim Aufstoßen, Brennen im Magen, Müdigkeit, auftreten; der Stuhl zu flüssig sein.

Darum dürfen leicht verdauliche Speisen besonders jetzt auf dem täglichen Speiseplan gar nicht fehlen. Gewürze, die die Verdauung anregen, runden die Gerichte ab. Scharfe Gewürze wie Chilli oder zu viel Pfeffer meiden.

Die Hitze raubt uns nachts auch leicht den Schlaf. Dennoch sollten wir nicht auf eine leichte Decke oder ein Leintuch zum Zudecken verzichten. Der Körper würde sonst über die Nachtstunden zu sehr abkühlen. Das Schlafzimmer schon von der Früh weg nach kurzem Lüften kühl halten. Vor dem Schlafen tut es den Beinen gut, wenn man sie bis zu den Knien kalt abduscht oder überhaupt für einige Minuten in eine mit kaltem Wasser gefüllte Schüssel stellt. Danach die Fußsohlen mit Ghee einreiben und guter Schlaf ist garantiert.

Den Tag gemütlich in einem Schanigarten bei einem kühlen Getränk und angenehmen Gespräch ausklingen lassen - das entspannt nicht nur, sondern tut unserer Seele gut und erhält Freundschaften. Hitze und Alkohohol vertragen sich gar nicht, denn allein Alkohol lässt Pitta schon ansteigen. Trotzdem muss auf Alkohol auch an heißen Tagen nicht ganz verzichtet werden. In geringen Mengen darf ein kühles Bier oder ein G´spritzter schon genossen werden ;-) Unser Leben soll ja dennoch genussvoll sein und Spaß machen!

 

Frische - Kick für die Gesichtshaut

Sanftes Peeling mittels geriebenen Mandeln oder geriebenem Mohn - Gurkensaft und Joghurt mit etwas Honig zu einer streichfähigen Paste anrühren und auf die Haut auftragen - nach 10 - 15 min. mit lauwarmen Wasser abwaschen - Wattepads mit Rosenwasser tränken und die Haut damit befeuchten.

 

Spezielle Haarpflege für den Sommer

Rosmarinzweigerl klein hacken, für ein paar Tage in Kokosöl einlegen und an einem hellen, aber nicht zu sonnigen Ort ziehen lassen. Danach abseihen und einen Eidotter hinzufügen. Eine tolle, effektive Kurpackung gegen trockenes, sprödes Haar.

 

Ein verführerisches Genussbad

Frische, gut duftende Rosenblütenblätter in ein Säcken füllen (auch Kaffeefilter eignet sich dafür) und ins Badewasser geben und darin ziehen lassen.  Zusätzlich etwas Rosenwasser, Rosenöl, einwenig Honig und frische Rosenblütenblätter in der Badewanne  verteilen........und genießen. Wohlfühlfaktor: *****